Klinsmann wird Trainer beim FC Bayern

Ja Wahnsinn!

Seit ich die Meldung bei SpOn, via Twitter und bei Kicker online las, gehen bei mir die SMS ein von Leuten, denen Fussi sonst herzlich egal ist.

Ich freue mich schon auf den ARD Brennpunkt heute abend um 20.15.

Durch diese Nachricht haben das Dschungelcamp, Nigeria und sonstige Katastrophen keine Chance mehr auf eine prominente Platzierung in den Nachrichten.

Doch mal abgesehen von diesem ganzen Bohei:

Was es nicht Uli Hoeness, der zur Zeiten Klinsmanns am lautesten gegen ihn und seine mangelnde Anwesenheit in Deutschland wetterte? Sicher, als Vereinstrainer sollte Klinsmann schon etwas häufiger in Deutschland, respektive Bayern sein.

Doch warum kauft Hoeness diesen Mann ein und warum sagt Klinsi bei dieser Anfrage zu? Eine Liebesbeziehung zwischen den beiden gab es eh nicht und wird es wohl auch kaum geben.

Fachlich steht unser Sonnyboy Klinsmann eh nur knapp unterhalb von Kaiser Franz – was er anpackt, gelingt auch.

Ich werde jedoch das Gefühl nicht los, dass Klinsmann vor allem von dem guten Trainerstab, vor allem von Jogi Löw, profitieren konnte.

Na ja, time will tell.

Schön ist nur noch zu lesen, mit welcher aufreizenden Gleichgültigkeit Olli Kahn diese Entscheidung kommentierte:

„Mich tangiert das nicht mehr. Ich beschäftige mich nicht mit dem Thema. Als Kapitän konzentriere ich meine Energie auf das Hier und Jetzt. Wer hier in der nächsten Saison trainiert, spielt für mich keine Rolle mehr. Ich habe schon vor eineinhalb Jahren gesagt, dass ich aufhöre. Natürlich wünsche ich Jürgen Klinsmann viel Glück.“

Quelle: kicker online


Comments are closed.