• Category Archives 2007
  • 25.12.2007

    Weihnachten.e3263482c8

    Seit 10 Tagen gabs hier mal wieder keine Updates aus den bekannten Gründen. Daher sind inzwischen viele der Neuigkeiten, die ich bei funktionierendem Internetzugang direkt eingestellt hätte, alltäglich geworden und somit im Nachrichtenwert gesunken.

    Neben dem seit einigen Tagen bereits wunden Hintern dominiert in den letzten Tagen vor allem das Sprachzentrum.

    Zu seinem eigenen Erschrecken rutschte Oskar sogar dann und wann wieder das Wort „Mama“ über die Lippen. Dies quittierte er prompt mit einem verlegenen Lächeln. Es scheint wirklich boshafte Absicht zu, dass er sich weigert, „Mama“ zu sagen.  Sage ich ihm „Mama“ vor, antwortet er konsequent „Papa“ bis er dann beim x. Mal selbst lachen muss.

    Neue Lieblingsworte sind des weiteren: Auto, heiß, Aua (mit einer beachtenswerten Leidensmiene) und: Kacka!!!

    Darüber freut sich der Papa sehr.

    Ansonsten übt er fleißig Elvis und Dennis.

    Weitere Highlights: hat er seine Flasche in der Hand und man prostet ihm zu, dann prostet er zurück.

    Ebenso kann Oskar „high-five“ und gibt einem auch „fünf“.

    Heiligabend verbrachten wir im kleinen Kreis in den neuen vier Wänden, quasi das erste echte Weihnachten mit Oskar, mit eigenem Weihnachtsbaum.

    Gesellschaft leistete uns (Onkel) Dennis, der mit seinen flinken Fingern auch Oskars Geschenk in Windeseile zusammenbaute.

    Sichtlich erfreut beschäftigte Oskar sich dann mit seinem neuen Bauernhof. Das Essen schmeckte ihm nicht so gut, doch das ist ein generelleres Phänomen der letzten Tage.

    Dennis jedoch ist nach diesen zwei Tagen richtig dicke mit Ozzi!
    Superonkel!!!

    Heute brachte der Weihnachtsmann dann bei Opa und Oma in O’feld für Ozzi eine schöne Holzeisenbahn, die nicht nur wunderbar zum Bauernhof passt, sondern auch Oskars placet fand.



  • 14.12.2007

    Der aufmerksame Leser (der eine) dieser Seite konnte ja schon vergangene Woche 1und1 zusammen zählen.5c60df7226 7fb41510ae

    Jetzt gilt es, Vollzug zu melden!

    Ja, Ozzi wird Bruder.

    Oder Schwester. Erfahrungsgemäß wird diese Frage sicher nicht vor Ostern geklärt werden.

    Wir jedoch freuen uns sehr, dass Kassenbüttel scheinbar gut düngende Wirkung auf uns hatte.

    Der aktuelle Stichtag ist der 10.08.2008. Vielleicht holen wir sie/ihn ja auch schon am 08.08. – ein Datum, das sich ein jeder merken kann!!!

    Aktuelle Maße: 3,3mm!

     

    Oskar hat es heute endlich geschafft, einmal nicht verschnupft zu einem Impftermin zu erscheinen. Das hat ja nun auch gute drei Monate gedauert.

    Ansonsten läuft er weiter viel, ist sehr anhänglich, will Bücher und Bilder sehen und übt einen Ordnungsfanatismus aus, der nicht mit dem unsrigen d’accord (???) geht – heißt: die Schubladen sind seine liebsten Freunde.

    Inzwischen sagt er verständlich „alle“, wenn etwas leer ist, übt und formt neue Laute, läuft auch eigenständig durch den Supermarkt….also eigentlich macht er fast alles richtig zur Zeit.
    Lediglich sprießenden Backenzähne und ein wunder Hintern bereiten hin und wieder einige unruhige Momente.

    Dafür sieht Oskar an den Beinen aus, dass wir hoffen müssen, das Jugendamt bekommt davon keinen Wind. Schließlich fordert das Treppensteigen dunkelblauen Tribut.

    Wie gesagt, bei uns ist alles prächtig. So gut Oskar sein neues Zimmer gefällt, so gut ergeht es uns in den neuen vier Wänden und auch Elvis freundet sich mit der neuen Umgebung zusehends an!



  • 07.12.2007

    Die Wohnung ist allmählich leer. So hat Ozzi endlich den Platz, den er braucht zum Laufen.
    Und wenn er nicht laufen kann, will er lesen…oder Bücher anschauen.

    Lesen und Anschauen ist das Stichwort:
    So wir denn am 14.12. schon wieder Telefon und Internet haben, gibt es hier großartige Neuigkeiten nachzulesen…

    Stay tuned!!!



  • 03.12.2007

    Erster Besuch von Ozzi in der neuen Wohnung:

    Der Erstkontakt war noch ein wenig frostig.

    Am Abend dann jedoch blühte Oskar auf und lief doch einige Runden durch die Bude. Wahrscheinlich hatte ihn die Ausdünstung der Farbe dazu verleitet.

    Fast eben so schnell erklomm er dann auch die Treppe – das war zwar weniger witzig, doch auch hier alles sutje, Stufe für Stufe gings hoch und eben so vorsichtig auch wieder hinunter.



  • 01.12.2007

    Sinds die Zähne, der Bauch oder gar eine Grippe?

    Auf jeden Fall gabs ne ziemlich anstrengende Nacht von Donnerstag auf Freitag. Schreien und Aufwachen im Stundentakt. Der Donnerstag war tagsüber auch schon keine Wonne und somit ein guter Wegweiser für die Nacht.

    Freitag dann schien das Schlimmste überstanden, ohne zu wissen, was denn nun die Ursache war.

    Irgendetwas bereitete dem Lütten große Pein.

    Zum Glück vorbei.



  • 18.11.2007

    So schnell kann’s dann gehen. Und Gehen ist das Stichwort.
    Gerade sinnierte ich noch darüber, welche Wonne es bereiten kann, stupide in gebückter Haltung mit Ozzi an einer Hand (oder auch zwei) durch die Wohnung zu spazieren.
    Doch plötzlich reißt er sich los und rennt fort…

    Nein, ganz so krass war es dann doch nicht. Sobald er jedoch abgelenkt war, tätigte er heute die ersten Schritte ohne helfende Hand.

    Und als dann erst die Kamera da war…
    Holla, da kam Ozzi die alte Rampensau wieder zum Vorschein.
    Eigentlich wollten wir nur die zwei Meter zu mir dokumentieren, doch Oskar nimmt schnurstracks den direkten weg zur Kamera…

    … und posed (sieht geschrieben ganz schön Scheiße aus) wie ein Großer…

     



  • 17.11.2007

    Die Zähne ploppen gerade wieder mit Nachdruck. Mithin ein Grund für Ozzis Unleidlichkeit.

    Dennoch gibt’s derzeit schon wieder so viele Kleinigkeiten zu vermelden, die so schnell in Vergessenheit geraten…

    Die letzte Buddel….
    Gab’s vermutlich am vergangenen Donnerstag. Zuletzt bekam Ozzi eh nur noch abends eine Flasche, auch um damit ein wenig zur nächtlichen Beruhigung beizutragen. In den letzten Tagen schien Oskar nach und nach die Lust und auch die Technik zu verlieren, mit ner Buddel in die Heia zu gehen.
    Jetzt gibt es ein gepflegtes Wurstbrot.

    Die ersten Schritte…
    War das ne Aufregung am vergangenen Sonntag. Inzwischen ist das Laufen an der Hand schon wieder zur Alltäglichkeit verkommen. Jetzt greift er sich wann immer ihm danach ist Mamas und/oder Papas Hand und läuft minuntenlag durch die Wohnung. Schön und schade zugleich, zeigt es doch, wie schnellebig auch diese Phasen des Aufwachsens sind. Zugleich wächst wieder die Vorfreude auf die ersten Schritte ohne die stützende Hand.

    Und dann die Hände zum Himmel…
    …wir klatschen zusammen….
    Erstmals klatschte Oskar am letzten Mittwoch in die Hände. Nun wirklich ist dies eigentlich keine große Meldung wert, hätte ich das nicht schon seit Mai vergebens mit ihm zu üben versucht.

    Törröööh
    Taschentuch zur Nase und gib ihm….
    Was sich der kleine Mann nicht schon so alles von den Großen abgeschaut hat…

    Heia Popeia
    Donnerstag bis 09.30 – heute bis 09.45…
    Wenn das kein Urlaub ist.
    Und er hat nicht so lang geschlafen, weil wir ihn bis 02.30 wachgehalten haben…

    Extremitäten
    Augen, Ohren, Knie, Füße, Bauchnabel und Piephahn.
    Alles keine Unbekannten mehr. Weder bei Ozzi noch bei Mama und Papa oder gar bei den Kuscheltieren.

    Oskarlendar
    Nach nunmehr 12 Monaten und 13 Bildern werden wir den Oskarlendar fortan nur noch in größeren Abständen pflegen. Vermutlich gibt’s nur noch quartalsweise neue Abreißblätter.



  • 14.11.2007

    Bewegte Bilder der ersten, zweiten, dritten Schritte.

    Leider war ich so blöd und hab die Kamera, wie es sich für ne Fotokamera gehört, vertikal gehalten….

    Wird echt Zeit für ne vernünftige DV-Kamera…

    Aber immerhin ist hier alles senkrecht, ne!

     



  • 11.11.2007 – 12.11.2007

    Alaaf!

    D’r Ozzi kütt!

    Un dat op 2 Been…

    Ein langes Wochenende bei den Großeltern liegt hinter uns. Was sich langsam schon angedeutet hatte, kam dann am Sonntag Nachmittag endlich zum Durchbruch.

    Mit Oma Magret an der Hand fing Ozzi dann doch an, seine ersten Schritte, ach was sag ich, Kilometer zu laufen.

    Wie auch schon bei den vorherigen Sprüngen, so auch hier: kaum ist der Knoten geplatzt, gibt’s kein Halten mehr.

    Heute dann, zum Abschluss des Tages, wollte Oskar dann mit mir einige Meter durch die Wohnung laufen.

    Natürlich stolz wie Bolle.

    Der Oskar.

    Und der Papa!